Deutsch

Final_MG_2150 klein
– Mari Fukumoto –

Die 1987 in Tokio/ Japan geborene Mari Fukumoto studierte ab 2005 in Tokio Orgel bei Tsuguo Hirono und Yuichiro Shiina. Anschließend studierte sie Orgel mit Stipendien (u.a. DAAD, Rohm Music Foundation sowie Japanisches Kultur Ministerium) an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, um sich bei Wolfgang Zerer eingehendere Kenntnisse im Bereich Alte Musik anzueignen und im April 2016 legte sie das Konzertexamens Studium mit der Bestnote ab. Zur Zeit ist sie beschäftigt mit Kirchenmusik A Studium an derselben Hochschule.

Sie ist 1. Preisträgerin bei Orgelwettbewerben, so z. B. Musashino/ Tokio, Nürnberg, Brixen, Pistoia.

Mari Fukumoto pflegt sowohl als Solistin (u. a. Bachwoche Ansbach, Badiamusica, Starptautiskai Liepājas ērģeļmūzika festivāl, Ludgerikirche in Norden, Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg, St.Wenzel Kirche in Naumburg, Schweriner Dom, Stiftskirche Stuttgart, Basler Münster, Brixner Dom, Salzburger Dom,  Kathedrale Pelplin,  Konzerthalle Bamberg,  Philharmonie Essen), als auch im Ensemble (u. a. mit Matthias Höfs, Christoph Baerwind) eine rege Konzerttätigkeit in Europa. Ihre lebendige Interpretation wurde bereits durch den NDR, den BR und den japanischen Rundfunk TBS aufgezeichnet; 2014 folgte ein erstes Solo-CD-Album, welches durch Naxos weltweit vertrieben wird.

 

 

Detaillierte Fassung